Tuttisolo.de tanzt den Harlem Shake

Nach dem Gangnam Style hat das Internet einen neuen Hype gefunden: Kollektiven Kontrollverlust, den „Harlem Shake“. Das Rezept ist simpel: 30 Sekunden, dazu der immer gleiche Song. Mehrere Menschen stehen oder sitzen passiv herum; nur einer tanzt und wackelt auf der Stelle. Nach 15 Sekunden ein Schnitt, und plötzlich zappeln alle, tanzen auf den Stühlen, tragen verrückte Kostüme und rasten aus. Der Trend startete Anfang Februar mit der ersten Harlem Shake-Version, heute sind bei Youtube bereits über 250.000 Clips online.

Mittlerweile lässt sich außerdem jede beliebige Website zum Harlem Shake animieren: Einfach beim Harlem Shake Maker die Internetadresse eingeben, und schon dreht die Seite ungehemmt frei. Einfach mal ausprobieren – bei den meisten Adressen funktioniert der Maker erstaunlich gut.

Natürlich ist auch unsere Seite tuttisolo.de nicht zu stoppen und tanzt nun manchmal heimlich den Harlem Shake.

Abschließend außerdem noch ein Clip, der ein wenig aus der Reihe fällt und einmal mehr zeigt: Nicht nur Menschen können den Harlem Shake.

Titelfoto von http://techcrunch.com/2013/02/18/what-is-the-harlem-shake-so-popular/

Stoiber sorgt für Trommelwirbel

Ein Evergreen der deutschen Politik-Comedy ist sicher immer noch die gestammelte Transrapidrede des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber. Wer hätte allerdings geahnt, welcher Groove in seiner Ansprache liegt?

Diese Musikalität freizulegen hat sich ein junger Drummer der Mannheimer Popakademie zur Aufgabe gemacht und damit glatt einen Youtube-Hit gelandet! Jonny König trommelt in der Sprachmelodie der Wortsilben, wobei die Rede schließlich zerstückelt wird und in einen psychedelischen Soundteppich übergeht. Seitdem das Video online ist, sind gerade einmal 13 Tage vergangen und in der Zwischenzeit haben fast 500.000 Leute den Clip gesehen. Der geschäftstüchtige Schwabe hat das Potential schnell erkannt und dafür gesorgt, dass der Song bei Amazon und anderen Portalen zum download bereit steht. “Weil das ja klar ist!”

 

Ein Interview mit Jonny König gibt`s zum Beispiel beim Rhein-Neckar-Blog